Der LoDi-Operator 4-C-LED


Mit dem LoDi-Light-Operator 4-C-LED haben wir ein Gerät entwickelt, das seinesgleichen auf dem Markt sucht.

Der Decoder ist der wohl fortschrittlichste Raumlichtdecoder !

Jahrelange Erfahrungen im positiven wie negativen Sinne haben uns gezeigt wie man es nicht machen sollte.

Dies haben wir zum Anlass genommen eine vernünftige und einfach zu implementierende Lösung zu finden.

Das Ergebnis ist ein Gerät, das durchdacht ist und auch Sie überzeugen wird.  


Die Eigenschaften des LoDi-Light-Operator 4-C-LED 

  • Raumlichtcontroller für den SC-BUS zum Anschluss an den LoDi-Shift-Commander
  • Alle Ausgänge arbeiten mit einer Freuquez von 100Hz und 1024 Dimmstufen
    was einen realistischen Ablauf simuliert. (Bei anderen Systemen max. 255 Dimmstufen) 
  • Es stehen Ihnen 4 Kanäle mit einer Leistung von bis zu 5 Ampere pro Ausgang zur Verfügung.
    D.h. mit bis zu 13 Meter LED Stripe (mit 120LEDs pro Meter) belastbar.
  • Es können alle gängigen LED Stripes mit einer Betriebsspannung zwischen 12 - 24 Volt an den 
    LoDi-Light-Operator 4-C-LED angeschlossen werden.
  • Manuelle Bedienung möglich
  • Frei konfigurierbar über den LoDi-ProgrammerFX.

Videos zum Gerät

Hier finden Sie in Kürze zu allen Geräten komplette Videovorstellungen ! ! !

Videos von Partnern

Sehen Sie ein Video von der Modellbahn am Rothaarsteig.

An dieser Anlage ist unsere Technik schon im Einsatz.


1. Der LoDi-Light-Operator 4-C-LED und seine Anschlüsse

Der LoDi-Light-Operator 4-C-LED ist ein Controller, der für die Raumlichtsteuerung über
LED-Stripes optimiert wurde. 

 

 

  • (1) Hier wird die Gleichspannung eingespeist, die für die LED-Stripes benötigt wird. 
    ! ! !ACHTUNG NUR GLEICHSPANNUNG DC ! ! ! 
    Maximal 24 Volt ! ! !
  • (2) Hier ist der Ausgang für die einzelnen
    LED-Stripes.
    Einzelne Kanäle können mit maximal 5 Ampere  belastet werden, in Summe dürfen sie aber nicht mehr als 16 Ampere überschreiten.
  • (3) An der SC-OUT und SC-IN Buchse wird der SC-BUS vom LoDi-Shift-Commander angeschlossen. Näheres  im Abschnitt Anschluss an den SC-BUS.

2. LEDs und Ihre Anzeige am LoDi-Light-Controller 4-C-LED

Der LoDi-Light-Operator 4-C-LED  verfügt über mehrere LEDs, die Ihnen helfen sollen, den Zustand des Gerätes zu erkennen und eventuelle Störungen schneller zu verstehen. 

  • (1) BUS und POWER.
    Die BUS-LED leuchtet, sobald der SC-BUS eingesteckt und aktiv ist.
    Die POWER-LED leuchtet, sobald die Eingangsklemme mit Strom versorgt wird. 
  • (2) ROT, GRÜN, BLAU, WEISS
    Diese LEDs zeigen an, welche Farbe gerade aktiv ist. Das heißt, dass Sie immer direkt am Operator ablesen können, welche Farbe gerade angesteuert wird.
  • (3) Manuele Bedienung, dazu mehr bei Punkt X

3. Anschluss des LoDi-Light-Operator 4-C-LED an den SC-BUS

Auf diesem Bild sehen Sie den LoDi-Shift-Commander, der hier zusammen mit einem angeschlossenen Operator gezeigt wird.

 

Der  LoDi-Light-Operator 4-C-LED ist an den SC-BUS Out 2 angeschlossen. Hier stehen Ihnen 384 Kanäle zur Verfügung. 

 

Der LoDi-Light-Operator 4-C-LED kann nur am Bus 2 betrieben werden!

Er beansprucht 8 Kanäle am Bus. 

 

 

 

 

 

 

Der LoDi-Shift-Commander ist in der Lage, die angeschlossenen Decoder automatisch zu erkennen.

Sie können die Zuordnung dann über unser Tool LoDi-ProgrammerFX

konfigurieren.

 

Am letzten Operator muss der Bus terminiert werden.

Das bedeutet, dass Sie den Abschlussstecker, genannt Bus-Terminator, immer in das letzte Modul einstecken müssen.

Bei diesem Beispiel sehen Sie nun wie Sie die Operatoren nacheinander angliedern können.

Wichtig ist dabei, dass Sie darauf achten, die Netzwerkkabel richtig anzuschließen. Das heißt z.B. von OUT nach IN, wie Sie auf dem Bild erkennen können.

 

Auf dem letzten Beispielbild können Sie einen maximal ausgereizten SC-BUS 1 und 2 erkennen.. Die Reihenfolge der Module ist hierbei völlig unerheblich. 

Nur bei dem LoDi-Light-Controller sollten Sie darauf achten, dass dieser an Bus 2 angeschlossen wird.

Wichtig ist, dass Sie nach jedem 16. Modul einen neuen LoDi-SC-Booster im System integrieren.

Die Buslänge bzw. Anzahl der Module lassen sich ganz einfach berechnen..

Auf Bus 1 stehen Ihnen 96 Kanäle zur Verfügung.

Hier könnten Sie z.B, 12 LoDi-Operatoren 4-WD-DC oder AC anschließen, da jedes Modul 8 Kanäle benötigt.  

 

Am Bus 2 stehen Ihnen 384 Kanäle zur Verfügung.. Das wären also 48 LoDi-Operatoren 4-WD-AC oder DC, LoDi-Light-Controller 4-C-LED oder der LoDi-Operator 16-SD-FL

Sie sehen, dass Sie mit unserem  System sehr dynamisch arbeiten können.


4. Anschluss des LoDi-Light-Operator 4-C-LED an die Versorgungsspannung

Für die Versorgung des LoDi-Light-Operators gibt es mehrere Möglichkeiten, je nach örtlichem Strombedarf. Für Ströme bis zu 8A bieten wir Ihnen ein entsprechendes Netzteil an, das Sie selbst anschließen können.

Hierzu liefern wir einen Adapter mit Kabel zum direkten Anschluss an den LoDi-Light-Operator.

 

(LINK Netzteil)

 

 

Mit 8 Ampere können Sie maximal 7 Meter LED-Strips pro LoDi-Light-Operator versorgen.

Für höhere Ströme liefern wir auch ein Netzteil bis 20A, dessen Anschluß jedoch durch einen autorisierten Fachmann durchzuführen ist, da es über offene Netzklemmen verfügt.

 

Bei Verwendung dieses Netzteils sind sekundärseitig wegen der Strombelastbarkeit Kabel mit höheren Querschnitten erforderlich. Wir empfehlen, hier eine doppelte Kabelzuführung mit jeweils mindestens

2x1,5mm2 zu verwenden, um den Spannungsabfall bei höheren Zuleitungslängen zu minimieren.

 

Bitte achten Sie beim Kauf darauf, dass Sie hochwertige Netzteile kaufen, wir empfehlen und führen hierbei Netzteile von MeanWell. 


5. Anschluss des LoDi-Light-Operator 4-C-LED an die LED-Strips


X. Einrichten des LoDi-Light-Operator 4-C-LED im LoDi-Programmer


Sie haben Fragen zu den Produkten?

 

Sie möchten sich gerne persönlich überzeugen? 

 

GERN!

 

Kontaktieren Sie uns HIER!

 

Oder gehen Sie in unser Forum, dort sind erfahrene User gerne bereit Ihnen weiterzuhelfen.