Der LoDi-Dual-Servo-DCC-H


Der Dual-Servo-Decoder, wenn es mal ein wenig mehr sein darf . . .

Ausgestattet mit einem großem Spannungsversorgunsteil ist er ausgelegt für kleine bis große Servos. 

Über RailCom kann der Decoder schnell ausgelesen und CV  konfiguriert werden. 

Durch die integrierte Herzstückpolarisierung  muss keine weitere Hardware dazu gekauft werden. 

Zusätzlich kann er auch Analog mit Gleich- oder Wechselspannung betrieben werden. 


Die Eigenschaften des LoDi-Dual-Servo-DCC-H

  • 2 Kanal Servodecoder für Servos über 1 Ampere Last. ( In Summe Max 2,5 Ampere )
  • Mit integrierter Herzstückpolarisierung für die Herzstücke der Weichen.
  • Der Decoder hört auf das DCC-Format und kann über RailCom ausgelesen und konfiguriert werden.
  • Einstellung der Servos auch ohne CVs über Taster oder externe Servofernbedienung möglich. 
  • Auch als Stand-Alone-Variante mit Gleich- oder Wechselspannung einsetzbar! 
  • Anschluss für Servo-Fernbedienung zum Einstellen der Servopositionen.

1. Der LoDi-Dual-Servo-DCC-H und seine Anschlüsse

 

  • (1) Anschluss an Trafo sowie an DCC bzw. an Booster, Rückmelder oder direkt an eine Digitalzentrale. 
  • (2) Anschluss der Weichenherzstücke
  • (3) Anschluss für Servos mit 3 Pol-Stecker.
  • (4) Hier kann für eine externe Ansteuerung eine
    3-Tasten-Fernbedienung angeschlossen werden. Darüber hinaus kann der Pinstecker auch für externe Taster an einem Stelltisch verwendet werden.

2. LEDs und Taster am LoDi-Dual-Servo-DCC-H

 

  • (1) Servo LEDs, sie zeigen an ob der Servo unter Strom steht, bzw. ob er angesprochen wird. 
  • (2) DCC (grüne LED) leuchtet sobald ein DCC-Signal am Decoder anliegt. Info LED (rote LED) leuchtet, sobald am Decoder Spannung anliegt. Die Info LED blinkt auch bei einem gültigen Befehl sowie zum Quittieren beim Lesen oder Schreiben der CVs.
  • (3) Taster zur manuellen Bedienung sowie zum Einstellen der DCC-Adresse und der Servos. 

3. Anschluss an Trafo und DCC

Es gibt mehrere Möglichkeiten den LoDi-Dual-Servo-DCC-H mit Spannung zu versorgen. 

 

Bei Servos, die besonders viel Strom ziehen, oder bei Servos, die eine z.B. federnde Weichenzunge ständig halten müssen, empfiehlt sich folgende Variante. 

Der hier dargestellte Trafo könnte auch ein Gleichstrom-Netzteil sein, achten Sie aber bitte darauf, dass die Betriebsspannung im Bereich von 10-22 Volt Gleichspannung liegt. 

Nachdem der Decoder mit Strom versorgt wurde, muss er nun noch seine Daten empfangen können. Dazu muss der Decoder an einer Digitalzentrale oder einem Booster angeschlossen werden. Im Beispiel hier verwenden wir einen LoDi-Booster

ACHTUNG ! Zum zuverlässigen Schalten von DCC-Artikeln sollte immer ein eigener Stromkreis bzw. Boosterausgang verwendet werden. 

Sollten Sie nur kleine Modellbau-Servos benutzen, oder die Servos gar ausschalten, wenn sie gefahren sind, kann der LoDi-Dual-Servo-DCC-H auch ohne Probleme direkt über einen Booster verwendet werden.

Ein LoDi-Booster z.B. stellt 2,3 Ampere zur Verfügung, dies reicht für bis zu 20 Decoder aus. Ein einzelner, kleiner Servo verbraucht in der Regel nicht mehr als 100mA. Schaltbefehle werden bei DCC immer nacheinander abgearbeitet. 


4. Anschließen der Servos

 

Ein Servo hat in den meisten Fällen ein Kabel mit 3 Adern. 

 

Diese sind: 

  • Gelb oder Orange, hier wird das Datensignal übertragen
  • Rot, hier liegen 5 Volt an, diese versorgen den Servo mit
    der benötigten Spannung.
  • Schwarz oder Braun, hier liegt die Masse des Servos.

Die Farben können noch weiter abweichen, daher sollten Sie in der Beschreibung Ihres Servos nachschlagen, falls Sie unsicher sind. 

 

 

Hier sehen Sie nun bei (1), (2) den Anschluss für die Servos am Decoder. Minus befindet sich links. Die Steckerbuchse wird einfach nur direkt auf die Steckerstifte des Decoders aufgesteckt. 


5. Anschluss der Herzstücke

Bei Weichen im 2-Leiter-Bereich gehört bei vielen Gleissystemen eine Herzstückpolarisierung dazu, da die Polarität des Herzstücks beim Umschalten der Weichenzunge wechselt.

Um diese Umschaltung zu gewährleisten, verfügt der LoDi-Mono-Servo-DCC-H über ein integriertes Relais, das die Polung am Herzstück einer Weiche umschaltet. 

Dieser Schaltpunkt kann auch - wenn gewünscht - über CV angepasst werden. 

Auf diesem Bild sehen Sie den Aufbau zweier angeschlossener Weichen, bei denen die Herzstücke umgepolt werden muss.

( Hier mit Pink dargestellt )

 

Sollte die Polung des Herzstückes nicht stimmen, bzw. es gibt einen Kurzschluss, wenn die Lok auf das Herzstück fährt, müsste das Anschlusskabel eigentlich getauscht werden. Sie können jedoch auch einfach die Stellung des Relais in der CV 108 oder 109 tauschen. 


6. CV-Liste und Einstellung

Der LoDi-Dual-Servo-DCC-H wird über CV eingestellt.

Sollten Sie über den LoDi-Rektor und einen angeschlossenen LoDi-Booster oder CDE-Booster verfügen, können Sie mit dem LoDi-ProgrammerFX ab Version 2.2 die CV über POM ( Programming on Main ) schreiben.

Der Decoder kann aber auch mit jeder herkömmlichen Digitalzentrale, die einen DCC-Programmierausgang hat oder POM beherrscht, programmiert werden.

Falls Sie über ein RailCom-fähiges System verfügen, können Sie die CV der Decoder jederzeit live auslesen. 

LoDi-Dual-Servo-DCC-H CV-Liste

 

CV Beschreibung Änderbar

Default

Wert

CV 1  Adresse 1-127  ja 1
CV 7  Versionsnummer Decoder nein 2
CV 8  Herstellerkennung nein (13)
CV 11

 Verhalten Externer Taster left

  • CV11 auf 0 = Taster kurz schaltet Weiche um.
  • CV11 auf 1 = Taster kurz > Weiche Pos 1,
    Taster Lang > Weiche Pos2. 
  • CV11 auf 2 = Taster ist Schalter: On = Weiche Pos.1
    Off = Weiche Pos.2       
ja 0
CV 12

Verhalten Externer Taster right

  • CV11 auf 0 = Taster kurz schaltet Weiche um.
  • CV11 auf 1 = Taster kurz > Weiche Pos 1,
    Taster Lang > Weiche Pos2. 
  • CV11 auf 2 = Taster ist Schalter: On = Weiche Pos.1
    Off = Weiche Pos.2       
ja 0
CV 28

RailCom Konfiguration

  • Bit 0 = 0/1 Channel 1 off/on Adressbroadcast
  • Bit 1 = 0/1 Channel 2 off/on Datenkanal
ja 2
CV 29

Konfigurationsregister

  • Bit 3 = 0/1 RailCom off/on 
ja 136
CV 33  Servo1 Position 1 ja 70
CV 34  Servo1 Position 2 ja 210
CV 35 Servo2 Position 1 ja 70
CV 36 Servo2 Position 2 ja 210
CV 41 Geschwindigkeit Servo1 ja 10
CV 42 Geschwindigkeit Servo2 ja 10
CV 53

Schaltpunkt für Herzstückpolarisierung Servo1

ja 128
CV 54
Schaltpunkt für Herzstückpolarisierung Servo2 ja 128
CV 57 Servo1 Spannung an 1 An / 0 Aus ja 0
CV 58 Servo2 Spannung an 1 An / 0 Aus ja 0
CV 61 Servo1 Signal: 0 An / 1 Aus ja 1
CV 62 Servo2 Signal: 0 An / 1 Aus ja 1
CV 65 Servo1 90 Grad = 0, 180 Grad = 128 ja 0
CV 66 Servo2 90 Grad = 0, 180 Grad = 128 ja 0
CV 104  RailCom Bestätigung für Weichenstellungen 0 Aus / 1 An ja  1
CV 105 RailCom Bestätigung für Weichenstellungen 0 Aus / 1 An ja 1
CV 108 Stellung Tauschen für Relais1 (Servo1)  0 Normal / 1 Invertiert ja 0
CV 109 Stellung Tauschen für Relais2 (Servo2)  0 Normal / 1 Invertiert ja 0

Einrichten der DCC-Adresse:

 

Sie haben den Decoder nun erfolgreich installiert, das DCC-Kabel ist eingesteckt, der
LoDi-Dual-Servo-DCC-H leuchtet nun dauerhaft rot und zeigt seine Bereitschaft an. 

Im Auslieferungszustand reagiert der Decoder auf Weichen- bzw. Zubehöradresse 1.

Wenn Sie nun auf die Schnelle eine Adresse ändern wollen, gehen Sie wie folgt vor:

 

Am Decoder befindet sich der Programmiertaster wie oben beschrieben. Drücken Sie diesen nun für 3 Sekunden. Die Info LED fängt nun an schnell zu blinken, hier zeigt Ihnen der Decoder, dass er bereit für eine neue Adresse ist. 

Senden Sie nun die neue Adresse aus der Modellbahnsteuerungssoftware, direkt an einer Digitalzentrale oder dem LoDi-ProgrammerFX ( LoDi-Rektor ist Voraussetzung ) im Weichenfeld unter DCC. 

Der Decoder übernimmt die Adresse und die Info LED hört auf zu blinken und leuchtet nun wieder dauerhaft.  Jetzt ist er über die von Ihnen neu gewählte Adresse erreichbar. 

Einrichten der CV:

 

Wie schon mehrfach erwähnt, kann der LoDi-Dual-Servo-DCC-H über POM ( Programming on Main ) programmiert werden. In den meisten Anwendungsfällen gibt es 3 CV pro Servo zu beachten.

 

1* Stellung A = CV 33 Wert von 0-255

2* Stellung B = CV 34 Wert von 0-255

3* Geschwindigkeit = CV 41 Geschwindigkeit mit der sich der Servo bewegt 0-255

 

Diese Werte können nachträglich über RailCom ausgelesen werden.


7. Einstellen der Servos über Taster und Fernbedienung

Der Decoder hat 3 Taster, über den Prog-Taster kann - wie oben schon erwähnt - die Adresse schnell eingestellt werden. 

 

Die Taster Left und Right können zur schnellen manuellen Bedienung genutzt werden oder zum Feinjustieren der Servos. 

Gehen sie dazu wie folgt vor:

 

Drücken Sie die Prog-Taste für 3 Sekunden lang, wie wenn Sie eine Adresse programmieren würden.

Nun blinkt die Info LED wieder schnell. Der Decoder könnte jetzt auch eine neue Adresse empfangen.

Drücken Sie jetzt direkt nochmal die Prog-Taste, nun sollte zusätzlich zu der INFO LED auch die LED des Servo 1

( gelbe LED )blinken.

 

Die gelbe LED signalisiert Ihnen durch das Blinken, dass der Servo 1 jetzt eingestellt werden kann.

Der Servo sollte nun auch auf die Stellung 1 gefahren sein. Mit den Tasten Left und Right kann nun die Position des Servo 1 (Pos1) eingestellt werden. Ist die Pos1 o.k., drücken Sie abermals die Prog-Taste, um zur Pos2 zu gelangen. Nun auch hier über Left und Right einstellen.

 

Als nächstes kann die Geschwindigkeit des Servo 1 eingestellt werden, der Servo 1 fährt die von Ihnen eingestellten Positionen ab.  Mit dem Drücken von Left wird er nun schneller, mit dem Drücken von Right bewegt sich der Servo langsamer. 

 

Ist die Geschwindigkeit in Ordnung, ist der Servo 1 fertig eingestellt.

Drücken Sie nun nochmal die Prog-Taste, der Decoder springt zum Servo 2. Wiederholen Sie nun die oberen Schritte. Nach Einstellen der Parameter für den Servo 2 springt der Decoder durch Drücken der Prog-Taste wieder in den Normalmodus zurück. 

 

Sollten Sie die Servos noch einmal schnell testen wollen, können Sie durch kurzes Drücken auf Left oder Right für den Servo 1 oder 2 die von Ihnen eingestellte Stellung ändern.  

Der Decoder verfügt über einen 5Pol-Programmierausgang, dieser kann für eine Fernbedienung verwendet werden. Haben Sie den Decoder z.B. unter der Anlage installiert, so ist die Fernbedienung beim Einrichten der Stellung der Servos sehr hilfreich. 


8. Stand-Alone-Variante

Der Decoder kann Dank der Stand-Alone-Variante mit herkömmlicher Gleichspannung bis 22 Volt und Wechselspannung bis 16 Volt versorgt werden.  

Über den  Anschluss Remote (hier im Bild als SProg. dargestellt ) können externe Taster angeschlossen werden, z.B. die eines Gleisbildstellwerkes.

Hier sehen Sie ein Beispiel für den Anschluss der beiden externen Taster. Die blaue Leitung ist die gemeinsame Masse, die beiden schwarzen sind die Steuerleitungen  für Servo 1 und 2. 


9. Technische Daten

Abmaße: 

Länge 8,9 cm

Breite 10 cm

Höhe 3,5 cm

 

Gewicht:

97 Gramm 

 

Im Digitalbetrieb kann der Decoder mit bis zu 22 Volt versorgt werden.

! Achten Sie hierbei auf die Angaben des Herstellers Ihrer Digitalzentrale oder Boosters !

Der Decoder kann mit 20 Volt Gleich- oder 16 Volt Wechselspannung betrieben werden. 

 

Belastbar durch Servo mit kurzzeitig 3 Ampere und dauerhaft 2,5 Ampere 

 


10. Download LoDi-Dual-Servo-DCC-H PDF-Version

Hier können Sie eine Zusammenfassung des LoDi-Dual-Servos-DCC-H für Hardware als PDF-Datei downloaden. 

Download
BDA LoDi-Dual-Servo-DCC-H
LoDi-Dual-Servo-DCC-H [Lokstoredigital]
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Sie haben noch Frage zu unserem System?

 

Sie möchten sich persönlich von der Qualität der Geräte überzeugen?

 

GERN!

 

Kontaktieren Sie uns HIER!

 

Besuchen Sie unser Forum, dort sind erfahrene User mit Freude bereit Ihnen weiterzuhelfen.